hsb Leichtathlet Dominik Petzold 3-facher Regionalmeister im Mehrkampf

Die hsb / LG Staufen Leichtathletik Mannschaft mit Dominik Petzold, Karin Dempewolf, Katharina Abt, Mona und Leoni Gäßler sowie Sophie Bauder überzeugte bei den U16-Regional-Mehrkampfmeisterschaften am 25./26. Mai in Ulm

An dem Ort der diesjährigen Deutschen Leichtathletikmeisterschaften, konnte die hsb Leichtathletikabteilung den besten Saisonstart  im Mehrkampf der letzten Jahre in die Freiluftsaison verbuchen.

Die von der Jugendtrainerin Miriam Steiner und Valerij Wolf, ehemaliger russischer Weltklasse Zehnkämpfer, betreuten Athleten konnten sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und mit drei Titeln, einem zweiten und drei vierten Plätzen bei schlechten Wetterbedingungen hervorragende Ergebnisse erzielen.

Erfolgreichster Athlet war Dominik Petzold, der sowohl im 4-Kampf (2.262 Punkte) als auch im 9-Kampf (4.859 Punkte) den Titel für sich verbuchen konnte. Mit neuen Bestleistungen über 100 Meter (12,21 Sek.), im Kugelstoßen (11,94 m), Weitsprung (5,83 m), Stabhochsprung sowie im Speerwurf deklassierte er die Konkurrenz.

Mit 13.626 Punkten konnte er sich zudem über den 1. Platz in der Mannschaftswertung der LG Staufen freuen und erreichte mit seine Leistungen die Qualifikation für die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften.

Karin Dempewolf, die sich mit Ihren Leistungen ebenfalls für die Württembergischen Meisterschaften qualifizierte, erzielte mit 1.934 Punkten im 4-Kampf sowie 3.353 Punkten im Siebenkampf zwei ausgezeichnete 7. Plätze. Dabei erreichte Sie insgesamt sechs neue Bestleistungen in den Einzeldisziplinen, darunter 13,35 Sek. über 100 m, 29,91 im Speerwurf und 13,66 Sek. über 80 Meter Hürden.

Das hervorragende Mannschaftsergebnis rundeten Katharina Abt mit Platz 8 und 1.782 Punkten, Mona Gäßler mit 1.773 Punkten und Rang 9 sowie Sophie Bauder (1.702 Punkten) Platz 11 ab. In der Mannschaftswertung belegte das Trio mit 5.489 Platz 4. Leonie Gäßler erreichte mit 1.262 Punkten Platz 15.

 

Zweimal Bronze für die hsb Athleten im Team der LG Staufen

Bronze bei Jungen und Mädchen war die Ausbeute der hsb-Athleten im Team der LG Staufen beim Endkampf zur Württembergischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft U20 im Pichterich-Stadion von Neckarsulm. Mehr war in Anbetracht der Konkurrenz sicher nicht zu erwarten. So herrschte auch unter den Trainern allseits Zufriedenheit, zumal die männliche LG-Jugend wie im Vorjahr Dritter wurde, sich inzwischen jedoch um 562 Punkte steigern konnte. Das Ergebnis der weiblichen LG-Jugend ist das beste seit 2007! Und die Vizemeisterschaft wurde lediglich um zwei Zähler verpasst.

Bei den Jungen konnte Manuel Klusik über 110 m Hürden als Achter mit 16,65 Sekunden überzeugen. Platz 4 belegte er im Weitsprung und verbesserte sich um fünfzehn Zentimeter auf 6,55 m.  Im Hochsprung überquerte er als Sechster 1,72 m. Tim Peltzer überraschte im Hochsprung. Er konnte seine Freiluft-Bestleistung von 1,62 m endlich auf 1,80 m aufstockte. Damit hat er dasselbe Niveau erreicht wie in der Halle.

Die 4 x 100 Meter Staffel gewann der VfL Sindelfingen in 42,80 Sekunden vor der LG Staufen  (Kindel, Kucher, Breymaier, Klusik) in 43,59, die damit wiederum unter der DM-Norm von 43,80 blieb. Damit holte sich Sindelfingen auch den Gesamtsieg mit 15 470 Punkten vor dem SSV Ulm (15 201 P.), der LG Staufen (14 929 P.), Titelverteidiger LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg (14 480 P.) und der LG Filstal (12 944 P.)

Bei den Mädchen absolvierte Nina Sigloch die 100 m-Distanz in guten 13,62 Sekunden und sprang als Achte 5,15 m in der Weitsprungkonkurrenz.. Im Hochsprung erreichte Saskia Nemec gute 1,44 m.

Die 4 x 100-m-Staffel gewann der SSV Ulm unangefochten in 48,30 Sekunden vor LG Staufen I (Abele, Ostertag, Brenner, Widera) in 49,92 Sekunden. Damit waren die Rot-Weißen neun Hundertstel schneller als bei ihrem Regionalsieg und kommen immer dichter an die DM-Norm von 49,50 heran. Als Sechste lief das zweite LGS-Quartett (Lipke, Lehnert, Ströhle, Sigloch) 51,85 Sekunden.

Das ergab am Ende folgenden Punktestand: 1. SSV Ulm 10 703 P., 2. Unterländer LG 10 577 P., 3. LG Staufen 10 570 P., 4. Titelverteidiger LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg 10 141 P.

 

Regional-Einzelmeisterschaften U16 in Ulm:

Dreimal Gold für Dominik Petzold

Es scheint wie verhext zu sein: Immer, wenn im Ulmer Donaustadion Wettkämpfe für die Leichtathleten anstehen, ist es kalt und regnerisch. So auch dieses Mal bei den Einzel-Regionalmeisterschaften der Schülerklasse U16. Dennoch gab es für die Athleten der LG Staufen zwölf persönliche Bestleistungen.
Zudem war man mit zehn Titeln erfolgreichster Club vor Gastgeber SSV Ulm (8) und der LG Filstal (4). Jeweils zweimal siegten die LG Brenztal, die SG Dettingen und die LG Rems-Welland. In der Altersklasse M 15 war Dominik Petzold gleich für drei Titel verantwortlich. Der Mehrkämpfer gewann das 100-m-Finale bei 2,3 m/s Rückenwind in 12,27 Sekunden, den Weitsprung mit 5,70 m und den Hochsprung mit neuem Hausrekord von 1,77 m (bisher 1,68 m).

Die 4 x 100-m-Staffel der männlichen Jugend U16 sicherte sich Gastgeber SSV Ulm in 50,11 Sekunden vor der LG Staufen (Krech, Petzold, Braun, Barth) mit 50,60 Sekunden. Bei den gleichaltrigen Mädchen drehten die Rot-Weißen (Henninger, Dempewolf, Riek, Lechleitner) den Spieß um und gewannen in 51,93 Sekunden vor den Spatzen, die 53,06 Sekunden benötigten.
Mit 2,5 m/s war auch in der Klasse W 15 der Rückenwind im 100-m-Endlauf zu stark. So werden die ausgezeichneten Zeiten von Karin Dempewolf (Fünfte in 13,88), Mona Gäßler (Siebte in 13,92) und Sophie Bauder (14,11) leider keine Anerkennung in den Bestenlisten finden.

Ausgezeichnete 4,90 m verhalfen Mona Gäßler zur Vizemeisterschaft im Weitsprung. Im Hochsprung wurde sie mit 1,30 m Sechste. Hier überquerte Karin Dempewolf 1,43 m und wurde ebenso Dritte wie im Speerwerfen mit 28,40 m. Den Weitsprung beendete sie mit 4,64 m als Fünfte. Ebenfalls Fünfte wurde Sophie Bauder mit ihren 1,35 m im Hochsprung, während Leonie Gäßler im Weitsprung mit 4,04 m Platz 8 belegte.

 

Baden-Württembergische Mehrkampfmeisterschaften U20 in Bernhausen:

hsb-Leichtathlet Manuel Klusik gewinnt mit der LG Staufen-Mannschaft den Titel

(vo) – Einen grandiosen Auftritt legten die A-Jugend-Mehrkämpfer der LG Staufen bei ihren Landesmeisterschaften in Bernhausen hin.

Für alle beteiligten LG-Athleten war es zudem der erste Mehrkampf mit den schwereren Geräten der höheren Altersklasse. Glücklicherweise war es ausnahmsweise einmal relativ warm, und nur ein Regenschauer störte etwas.

Manuel Klusik startete mit 11,87 Sekunden über 100 Meter in den Wettkampf, sprang 6,42 m weit und kam im Hochsprung mit 1,81 m bis auf einen Zentimeter an seinen Hausrekord heran. Mit 3045 Punkten belegte er Platz 15 in der Fünfkampf-Einzelwertung. In der Fünfkampf-Mannschaftswertung gewann die LG Staufen mit 10 052 Punkten deutlich vor der LG Region Karlsruhe (9513 P.) und der LG Leinfelden-Echterdingen (8610 P.)

Am zweiten Tag konnte sich Manuel bei den weiteren fünf Disziplinen mit dem Diskus auf 28,42 m leicht verbessern, erreichte 3,20 m im Stabhochsprung und schaffte mit 5249 Punkten wiederum Rang 15. Auch in der Zehnkampf-Mannschaftswertung sicherte sich die LG Staufen den Titel. Mit 18 449 Punkten lagen die Rot-Weißen auch deutlich über den 16 500 Punkten, die für die Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Lage verlangt werden. Die LG Region Karlsruhe wurde mit 17 585 Punkten Zweiter vor der LG Leinfelden-Echterdingen mit 15 582 Punkten.

Die LG Staufen und der hsb freuen sich nicht nur über den Sieg, sondern auch darüber, die DM-Norm für Lage erfüllt zu haben.

 

Württembergische Meisterschaften U16 in Stuttgart:

hsb Athleten mit zweimal Silber und Bronze sehr erfolgreich

(vo) – Zweimal Silber, zweimal Bronze und zahlreiche Endkampfplatzierungen: Dies war das erfreuliche Fazit der Leichtathleten. Dominik Petzold mit 2 Vizetiteln war dabei der erfolgreichste Athlet vom hsb/ LG Staufen bei den Württembergischen Meisterschaften U16 im Stuttgarter Stadion Festwiese.

Nicht nur mit ihren Nachwuchsathleten, sondern ausnahmsweise sogar mit dem Wetter konnten dieses Mal die Trainer zufrieden sein. Zwar waren die Temperaturen ziemlich frisch, aber wenigstens hielten die Schleusen des Himmels dicht.

In der Klasse M 15 sorgte Dominik Petzold im Stabhochsprung für eine echte Überraschung. Er steigerte sich um dreißig Zentimeter auf 3,30 m (Platz 2.) und verdrängte den Tübinger Gideon Wheeler (3,20 m) auf Platz 3. Seine zweite Silbermedaille erkämpfte sich Petzold im Hochsprung, wo er mit 1,74 m nur dem Renninger Luca Dieckmann (1,80 m) unterlag. Außerdem kam für den Regionalmeister noch ein fünfter Platz im Weitsprung mit 5,73 m sowie Platz 7 mit der 4 x 100-m-Staffel U16 der LG Staufen Jungen hinzu.

Im Hochsprung der Altersklasse W15 belegten die beiden Athletinnen Karin Dempewolf und Arirat Arpert vom hsb/ LG Staufen die sehr guten Plätze 6 und 7. Beim Dreisprung steigerte sich Hallenregionalmeisterin Karin Dempewolf um ausgezeichnete 23 Zentimeter auf 10,33 m, was ihr die Bronzemedaille einbrachte. Mit persönlicher Bestleistung von 34,30 m (bisher 32,72 m) gab es zudem im Speerwurf für sie Platz 5. Dass die LG Staufen 4 x 100-m-Staffel (Dempewolf, Lechleitner, Seidl, Arpert) mit hervorragenden 51,24 Sekunden hinter dem LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg und der Unterländer LG die Bronzemedaille eroberte, war am Ende doch erstaunlich.

 

Hsb / LG staufen bei den DSMM-Regionalmeisterschaften in Uhingen

Verstärkt mit 5 Mädchen des HSB gewann die weibliche U16 der LG Staufen mit sehr guten 9082 Punkten. Fleißige Punktesammlerin war dabei Mona Gäßler, die tolle 4,92m weit sprang und die 100m in 13,87sec sprintete. Sprunggewaltig zeigte sich auch Arirat Arpert mit überquerten 1,52m im Hochsprung und 4,69m im Weitspringen. Karin Dempewolf war beste Speerwerferin der LG mit 30,43m. Des Weiteren sprang sie 4,74m weit. Sechs Zentimeter weiter sprang Katharina Abt, die Kugel stieß sie 8,38m weit. Sophie Bauder, Arpert und Abt standen in der abschließenden 4x100m Staffel, die den Mannschaftstitel  sicherten.

Mit exakt 10000Punkten belegte die männliche Jugend U16 der LG Staufen den 2. Platz. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte Dominik Petzold vom HSB. Mit Bestleistung glänzte er im Hochsprung mit überquerten 1,80m; des Weiteren sprang er noch 5,86m weit und stieß die Kugel auf 11,69m.

Dritte in der Wertung der M14 wurde die LG Staufen mit 5917Punkten. In diesem Team standen auch Philip Kelterer und Bastian Belau vom TV Steinheim. Die beste Leistung zeigte Philip über 800m, die er in Bestzeit von exakt 2:34min absolvierte. Auch die 10,57sec über 75m und die 4,44m im Weitsprung zeigen seine Vielseitigkeit. Bastian gefiel im Weitspringen mit 4,37m und über 60m Hürden in 10,88sec. Außerdem stand er in der 4x75m Staffel, die nach 41,98sec das Ziel erreichte.

Alle drei Mannschaften haben mit diesen Ergebnissen berechtigte Hoffnungen am Landesfinale Ende September in Schwäbisch Gmünd teilnehmen zu dürfen.

 

Karin Dempewolf springt auf Platz 5.

Bei den Süddeutschen Leichtathletikmeisterschaften Meisterschaften W/M 15 am 26./27. Juli 2013 in Forst bei Bruchsal krönte Karin Dempewolf vom hsb/ LG Staufen ihre bisherige Saison mit einem hervorragenden 5. Platz im Dreisprungwettbewerb und Rang 13 im Speerwerfen..

39 Grad im Schatten machten den sehr guten Wettkampf in Nordbaden zu einer echten Hitzeschlacht. Nach einem ausgezeichneten ersten Sprung, der leider leicht übertreten war, überquerte sie fünfmal die begehrte 10 Meter Grenze. Mit 10,36 m verbesserte die Mehrkämpferin ihre eigene Bestleistung im 5. Versuch um 3 cm und war anschließend überglücklich über die erreichte Leistung.

Im Speerwurfwettbewerb, für den sie sich ebenfalls qualifiziert hatte, erzielte sie 31,58 m was am Ende Platz 13 bedeutete. Dabei verpasste sie den Endkampf ganz knapp, sonst wäre womöglich noch mehr drin gewesen.

Zu verdanken hatte sie ihren Erfolg auch ihrem ehemaligen Trainer der LG Brenztal, Horst Bohnacker, von dem sie in den beiden Tagen gecoacht wurde. Er war trotz leichter gesundheitlicher Probleme kurzfristig als Betreuer eingesprungen.

 

 

Hauptversammlung hsb Leichtathletik 2013

Mit zehn Medaillen bei Württembergischen Meisterschaften und jeweils einer Podest Platzierung bei Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften haben die Athletinnen und Athleten sowie die Trainer der hsb Leichtathletik ein sehr erfolgreiches Jahr 2012 absolviert. Mit seinen tollen Ergebnissen war der Mehrkämpfer Manuel Klusik dabei der überragende Athlet in diesem Jahr, so Ralf Prenting in seinen Ausführungen zur sportlichen Entwicklung anlässlich der diesjährigen Hauptversammlung am 13. April im Jahnhaus.

Die Anzahl der Abteilungsmitglieder hat sich insgesamt positiv im Laufe des Jahres entwickelt, mit Nina Sigloch, Saskia Nemec, Dominik Petzold und Katrin Dempewolf sind gleich vier neue Athletinnen und Athleten zum Jahresende zum hsb gewechselt. Ebenfalls neu eingeführt wurde eine Trainingsgruppe, die sich schwerpunktmäßig an Athleten richtet, die Triathlon betreiben wollen.

Organisatorischer Höhepunkt für die Abteilung waren die von Ralf Eberhardt geplanten Württembergischen Schüler- Mehrkampfmeisterschaften im vergangenen Sommer, die trotz Wetterkapriolen wiederholt erfolgreich durchgeführt werden konnten.

Nach der Vorstellung des aktuellen Standes der Baumaßnahmen im Sportpark, die von Heinz Mahlau als Vertreter des hsb Vorstandes vorgenommen wurde, waren sich alle Mitglieder einig, dass zukünftig Veranstaltungen und Trainingsbetrieb noch professioneller durchgeführt werden können.

Stefan Prodovski wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der Abteilung geehrt. Der erfolgreiche Mittel- und Langstreckenläufer hat im Laufe seiner Karriere für die Abteilung sehr viele Erfolge bei Wettkämpfen und Meisterschaften erreichen können.

Nach der Präsentation der soliden Finanzlage in der Abteilung wurde die bisherige Abteilungsleitung durch die Mitglieder entlastet. Achim Vogel (Leitung), Ralf Prenting (Sport), Elke Peltzer (Finanzen), Ralf Eberhard und Horst Gässler (Organisation) wurden anschließend für die Leitung der Abteilung wiedergewählt.