Leichtathletik

Württembergische Jugendmannschaftsmeisterschaft U16:

LG Staufen-Mädchen sind unschlagbar

(av) – Sie haben es wieder getan. Zum insgesamt 17. Mal holten sich die U16-Mädchen der LG Staufen, darunter auch die hsb Athletinnen Mona Gäßler, Arirat Arpert, Karin Dempewolf und Katharina Abt die Württembergische Mannschaftsmeisterschaft. Beim Heimspiel im Stadion des Beruflichen Schulzentrums Schwäbisch Gmünd an der rund 400 Athleten aus 32 Mannschaften teilnahmen, schlugen sie auch den Vorkampf-Besten, das LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg, aus dem Feld.

Erwartungsgemäß kamen die Jungen der LG Staufen nicht über Rang 6 hinaus. Bei kühlen Temperaturen, aber zumindest trockenem Wetter, ließen sich die Ergebnisse am Ende einer langen Saison durchaus sehen. 23 persönliche Bestleistungen in den beiden Staufen-Teams sprechen für sich.

Ihre Klasseform unterstrich Arirat Arpert. Sie wurde mit 1,53 m Vierte und verhalf der Mannschaft zu wertvollen Punkten. Auch im Weitsprung waren die Staufen Mädchen erfolgreich. Die höchste Punktzahl überhaupt erzielte Weitsprung-Dominatorin Lisa Maihöfer. Bei ihren 5,78 m hatte sie nicht weniger als 64 Zentimeter Vorsprung! Karin Dempewolf und Mona Gäßler komplettierten das ausgezeichnete Ergebnis. Mit 4,71 m und 4,63. erzielten sie gute Weiten.

Im Speerwerfen konnte Karin Dempewolf überzeugen. Die Mehrkämpferin schleuderte den Speer auf für sie sehr gute 27,11 m. Hinter der Unterländer LG (51,40) lief das erste LG Staufen-Quartett über 4 x 100 Meter (Seidl, Riek, Henninger, Dempewolf) in 51,72 Sekunden die zweitschnellste Zeit. Als Achte wurde die zweite Staffel (Katharina Abt, Arpert, Gäßler, Laura Merholz) in 54,81 Sekunden gestoppt.

Damit ergab sich folgender Endstand: 1. LG Staufen 9441 Punkte, 2. LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg 9214 P., 3. Unterländer LG 8975 P., 4. SSV Ulm 8856 P., 5. LG Hohenlohe 8721 P., 6. LG Filstal 8698 P., 7. StG Eltingen-Renningen 8548 P., 8. LG Filder 8064 P.

Die Jungenmannschaft der LG Staufen trat überwiegend mit Vertretern des jüngeren Jahrgangs an und war schon körperlich etwas unterlegen. Dennoch schlug man sich tapfer.

Überragender Teilnehmer war jedoch Dominik Petzold. Mit großartigen 1,85 m blieb der württembergische Vizemeister im Hochsprung nur drei Zentimeter unter seiner Bestmarke und hatte bei seinem Sieg 15 Zentimeter Vorsprung. Weiterhin sprang Petzold mehrmals zum ersten Mal in seiner Laufbahn über die 6m-Marke und stellte mit 6,28m einen neuen persönlichen Rekord auf und war damit, zusammen mit seinen 1,85m im Hochsprung, jeweils Tagesbester in seiner Altersklasse. Zudem stieß er die Kugel ein weiteres Mal über 13m auf 13,13m.

Das Endergebnis sah so aus: 1. LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg 11 065 P., 2. LG Kernen 10 639 P., 3. LG Neckar-Enz 10 563 P., 4. LG Filstal 10 415 P., 5. SSV Ulm 9976 P., 6. LG Staufen 9888 P., 7. VfL Sindelfingen 9879 P., 8. StG Eltingen-Renningen 9718 P.