Mehrkampf-Regionalmeisterschaften

Nicolas Kurz gewinnt regionale Einzeltitel im Mehrkampf

Allmählich nimmt die Leichtathletik-Saison Fahrt auf. Im Ulmer Donaustadion trafen sich die Mehrkämpfer der Region Ost zu ihren Meisterschaften, wobei sie froh sein durften, dass sie vom angesagten Regen verschont blieben.

Im 4-Kampf der Altersklasse M12 belegte Moritz Neubert vom hsb/LG Staufen mit 1.380 Punkte Platz 7. Hsb Mehrkämpfer Nicolas Kurz war mit 2 Titeln der erfolgreichste Athlet seiner Altersklasse. Er siegte im 4-Kampf mit 1.857 Punkten und  durfte sich über neue Bestleistungen im Hochsprung (1,52 m) und Weitsprung (4,95 m) freuen. Knapp dahinter belegte sein Steinheimer Vereinskameraden Philip Kelterer, der 1.838 Punkte erkämpfte, Platz 2. Stephan Blickle überzeugte mit 1.651 Punkten und Platz 5. In der Mannschaftswertung U14 siegte die LG Staufen I in der Besetzung Kurz, Kelterer, Maihöfer mit der ausgezeichneten Punktzahl von 5.498. Stephan Blickle, Moritz Neubert und Marco Kuhn erreichten mit der LG Staufen II Platz 3. Mit 4.824 Punkten.

Bei der männlichen Jugend U18 wollte Dominik Petzold nach seinem gelungenen Comeback am vorigen Wochenende eigentlich hier seinen ersten Zehnkampf bestreiten. Aber die kühle Morgenstunde wurde ihm offensichtlich zum Verhängnis. Im ersten Wettbewerb drückte er seine 100-m-Bestzeit zwar von 12,15 gleich auf großartige 11,76 Sekunden herunter, verspürte aber danach Schmerzen im Oberschenkel, so dass er vorsichtshalber den Wettkampf abbrach, um nicht die ganze Saison zu gefährden.

Hsb Mehrkämpferin Nina Sigloch verbesserte sich im Hürdensprint auf 15,54 Sekunden und mit der Kugel auf erstaunliche 11,24 m. Mit insgesamt 2695 Punkten wurde sie Dritte. Karin Dempewolf wurde mit 2065 Punkten Neunte. Die Mannschaftswertung gewann Gastgeber SSV Ulm mit 7822 Punkten knapp vor der LG Staufen (Riek, Sigloch, Hilsenbek) mit 7748 Punkten.

Nina Sigloch übertraf mit ansprechenden 31,64 m ihre Speerwurf-Bestweite um fünf Meter und erkämpfte sich mit 4190 Punkten den fünften Platz. Inka Hilsenbek (Weit 4,95 m) belegte mit 3637 Punkten Rang 7 vor Karin Dempewolf mit 3399 Punkten. Die Ulmerinnen gewannen auch hier die Mannschaftswertung mit 12 708 Punkten vor der LG Staufen mit 12 313 Punkten.