Heidenheimer Stadtpokal 2014

Landesligist TSV Bartenbach holt nach spannendem Endspiel gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim den Pokal

Am Samstag spielten im Rahmen des 15. Heidenheimer Stadtpokals in der Karl-Rau-Halle
8 Mannschaften in 2 Vorrundengruppen um den Turniersieg.

In Gruppe A traf der top-gesetzte Landesligist TSV Bartenbach auf die beiden Bezirksligisten hsb I und TV Gundelfingen sowie das Kreisliga A-Team vom TSV Dettingen.
Erwartungsgemäß setzte sich Bartenbach in allen 3 Begegnungen relativ souverän durch und belegte mit 6:0 Punkten Platz 1 der Gruppe A. Der Gastgeber hsb I begann mit einen klaren 22:9 Sieg über Dettingen und setzte sich dann auch überraschend deutlich mit 16:10 gegen Gundelfingen durch. Im Endspiel um den Gruppensieg hielt der hsb dann das Spiel lange offen und lag bis zur 20 Minute nur mit 2 Tore hinten, um dann bedingt durch technische Fehler die Bartenbacher doch noch deutlich auf 21:13 wegziehen zu lassen. Damit belegte der hsb mit 4:2 Punkten Platz 2 und zog somit ins Halbfinale ein. Dritter wurde Gundelfingen, das lediglich gegen Dettingen einen 11:6 Sieg erringen konnte.

In Gruppe B hatte sich die Landesliga-Mannschaft der SG Herbrechtingen/Bolheim mit den beiden Bezirksligisten TSG Schnaitheim und HSG Langenargen/Tettnang zu messen. Komplettiert wurde die Gruppe mit dem Kreisliga B-Team hsb II.
Die SG Herbrechtingen/Bolheim setzte sich gegen die HSG Langenargen/Tettnang und hsb II sehr deutlich durch und hatte lediglich in der Partie gegen die TSG Schnaitheim lange Zeit Probleme ihr Spiel durchzuziehen und gewann diese Partie schließlich mit 15:11 relativ knapp. Überraschenderweise erkämpfte sich der Underdog hsb II gegen die HSG Langenargen/Tettnang dann mit einer sehr couragierten Leistung ein 14:14 Unentschieden und zeigte auch bei der 11:17 Niederlage gegen die TSG Schnaitheim eine sehr gute Leistung. So kam es dann im letzten Spiel der Vorrunde zum Entscheidungsspiel um Platz 2 in Gruppe B zwischen der TSG Schnaitheim und der HSG Langenargen/Tettnang. Die TSG Schnaitheim konnte in dieser Begegnung in keiner Phase an die starke Leistung gegen die SG anknüpfen und enttäuschte ihre Fans. Schlussendlich setzten sich die Gäste vom Bodensee mit 11:10 gegen die TSG durch und wurden mit 3:3 Punkten Gruppenzweiter. Allerdings verletzten sich im Laufe dieser Begegnung nicht weniger als 3 Feldspieler aus Tettnang und so mußte die HSG auf das Halbfinale verzichten. Anstatt der HSG erreichte dann die TSG Schnaitheim, die lediglich als Tabellendritter die Vorrunde mit 2:4 Punkten beendet hatte, das Halbfinale.

In den Überkreuzspielen im Halbfinale kam es somit zu den Begegnungen TSV Bartenbach – TSG Schnaitheim und SG Herbrechtingen/Bolheim – hsb I.

Im ersten Halbfinale zeigte die TSG Schnaitheim dann ihre beste Turnierleistung und forderte den Landesligisten Bartenbach bis zum Schluss. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte die TSG den 9:9 Ausgleich und erzwang ein 7-Meter Werfen. Auch nach 10 7-Metern stand es dann 4:4 und die Entscheidung fiel dann erst nach 14 geworfenen 7-Metern und der Landesligist TSV Bartenbach setzte sich glücklich mit 5:4 durch.

Im zweiten Halbfinale kam es ebenfalls zum Aufeinandertreffen Landesliga-Bezirksliga. Und ebenso wie die TSG im ersten Halbfinale zeigte auch der hsb eine sehr engagierte Leistung. Bis zum Halbzeitstand von 8:8 verlangte der hsb der SG Herbrechtingen/Bolheim alles ab und erst als sich der Kräfteverschleiß deutlich bemerkbar machte, setzte sich der Landesligist ab. Nach 25 Minuten lag die SG mit 16:14 in Front und bestrafte dann die sich häufenden Fehler des hsb mit einem Tempogegenstoß nach dem anderen und gewann schlussendlich deutlich mit 22:15 und zog ins Endspiel ein.

Im Spiel um Platz 3 traf dann der Gastgeber hsb auf die TSG Schnaitheim und beiden Teams war der Substanzverlust sehr deutlich anzumerken. Die Begegnung war von sehr vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen geprägt und ging mit einem Unentschieden in die Halbzeit. In den zweiten 15 Minuten hatte die TSG jedoch die größeren Kraftreserven und zog dann bis zum Endstand von 14:9 davon und errang somit den 3. Platz.

Im Endspiel trafen somit die beiden Landesligisten TSV Bartenbach und SG Herbrechtingen/Bolheim aufeinander und es entwickelte sich ein kampfbetontes, enges Spiel indem sich keine Mannschaft absetzten konnte. Erst in der 28. Minute zog die TSV auf 15:13 davon. Aber die SG erzielte nochmals den Anschlusstreffer und bekam sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Allerdings konnte der Torhüter des TSV den letzten Wurf entschärfen und so entschied Bartenbach das Endspiel mit 15:14 für sich und holte den Turniersieg.