hsb – TV Jahn Göppingen

Spielbericht 24.10.2015:

hsb – TV Jahn Göppingen 24:26 (11:11)

hsb gibt durch schlechte Wurfquote den Sieg aus der Hand

Die unglückliche Niederlage in Hofen noch im Hinterkopf, wollte der hsb das Punktekonto in der Karl-Rau-Halle gegen den TV Jahn Göppingen wieder ausgleichen.

Die Gäste jedoch erwiesen sich von Beginn an, als der befürchtet schwere Gegner. Körperlich präsent in der Abwehr und sehr wurfstark aus dem Rückraum präsentierten sich die Göppinger als Gegner auf Augenhöhe. Akzente setzte in der Anfangsphase vor allem der „Halbrechte" der Gäste, der zuerst einen Schlagwurf versenkte, bevor er dreimal aus dem Sprungwurf erfolgreich war. Der hsb hielt mit einem sehr breit angelegten Angriffsspiel dagegen. Immer wieder löste Tim Baur auf der Mitte auf und mit einem langen Rückpass von „Halb" auf „Halb" wurde die Gästemannschaft in Bewegung gebracht. Da Florian Biebl konsequent in die Lücke stieß, standen nach 15 Minuten schon 3 Treffer auf seinem Konto und die Hausherren führten mit 7:6. Überhaupt agierte der hsb über die gesamte Spielzeit hinweg sehr erfolgreich über seine rechte Angriffsseite, da auch Victor Fres eine sehr gute Angriffsleistung zeigte. Über 9:7 und 11:9 zog der hsb zweimal auf 2 Tore weg, versäumte es jedoch aus seinen zahlreichen guten Chancen mehr Kapital zu schlagen. Mit entscheidend war hierbei, dass es die Hausherren immer wieder mit flachen Würfen versuchten, die der sehr gut haltende Torhüter der Gäste, jedoch gut antizipierte. So schafften es die Gäste, die immer wieder durch verdeckte Schlagwürfe erfolgreich waren, zur Pause wieder auf 11:11 auszugleichen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel absolut ausgeglichen. Die Führung wechselte ständig und das Tempo blieb weiterhin hoch. Während die Gäste hauptsächlich über den Rückraum erfolgreich agierten, punkteten die Hausherren zunächst weiterhin über ihre rechte Angriffsseite in Person von Eddy Marker. Bis zum 19:19 war das Spiel komplett offen, ehe sich die Gäste erstmals auf 19:21 absetzen konnten. Den Hausherren boten sich weiterhin jede Menge Chancen, doch diese wurden teilweise fahrlässig vergeben. Jahn Göppingen agierte nun deutlich konzentrierter und setzte sich bis zur 54igsten Minute auf 20:24 ab. Doch der hsb gab sich noch lange nicht geschlagen. In der Abwehr wurde wieder konzentrierter zugepackt und die Gäste zeigten Wirkung. 3 Minuten vor Ende war beim 23:25 wieder alles möglich. Doch just in dieser Phase vergaben die Hausherren einen weiteren Tempogegenstoß und die Gäste konterten sofort und erzielten das vorentscheidende 23:26. Der Anschlusstreffer des besten hsb'lers an diesem Tag, Florian Biebl kam zu spät.

Der hsb hatte gegen eine sehr starke Gäste-Mannschaft durchaus die Chance das Spiel erfolgreich zu gestalten, scheiterte jedoch an seiner mangelhaften Chancenauswertung. Das Team muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass von der sogenannten „Königsposition", aus dem linken Rückraum lediglich ein einziges Tor erzielt wurde und das ist deutlich zu wenig um einen doppelten Punktgewinn einzufahren.

M. Bosch, W. Halsner 1, A. Sabouni, T. Baur, T. „Ujah" Baur 6, T. Stegmeier 4, K. Mpouras, E. Marker 3, M. Hug 1, F. Biebl 5, T. Uhl , V. Fres 4

Zuschauer: 200