hsb – SG Bettringen

Spielbericht 10.10.2015:

hsb – SG Bettringen 32:36 (16:16)

hsb verschenkt Punkte gegen eine starke SG Bettringen leichtfertig

Am Samstag hatte der hsb die Möglichkeit den bisher guten Saisonstart fortzuschreiben, indem man die Gäste aus Bettringen mit einer Niederlage nach Hause schicken wollte. Allerdings zeigte sich die SG Bettringen hochmotiviert und sehr kampstark und war keinesfalls gewillt, die Punkte in Heidenheim zu lassen.

Beide Mannschaften drückten von Beginn an aufs Tempo und es entwickelte sich eine rasante Partie. Während die Gäste zu Beginn immer wieder über eine gute 2 Welle zu einfachen Treffern über die Linksaußenposition kamen und zudem vor allem durch Schlagwürfe ihres Mittespielers erfolgreich waren, hielten die Hausherren über ihre starke Rückraumreihe dagegen. Die Führung wechselte mehrmals und beim 4:6 konnte sich mit der SG Bettringen erstmals eine Mannschaft auf 2 Tore absetzen. Die Hausherren konterten jedoch umgehend und vor allem Tim Baur zeigte auf der Mittelposition eine sehr starke Leistung. Leider arbeitete die Defensive der Hausherren jedoch nicht konsequent genug und immer wieder konnte der starke Rott entweder mit verdeckten Schlagwürfen oder mit einem guten 1:1 erfolgreich abschließen. Da die Hausherren jedoch entweder über eine schnelle Mitte oder über ihre schnellen Außen Tempo machten, blieb die Begegnung offen und beim 12:11 brachte Marcel Hug seine Farben wieder in Führung. Allerdings hielt die Führung nicht lange, da die Hausherren ihre sich bietenden Chancen teilweise leichtfertig vergaben. So blieb die SG dran und konnte kurz vor der Halbzeit abermals zum 16:16 ausgleichen.

Den Start in die 2. Halbzeit verschlief der hsb etwas. Die Gäste wirkten wacher und nach noch nicht einmal 5 gespielte Minuten war Bettringen auf 18:22 enteilt. Überhastete Abschlüsse und Postentreffer brachten die Hausherren in dieser Phase aus dem Tritt und die Gäste verwerteten die sich bietenden Konterchancen konsequent. Der hsb fing sich jedoch wieder und vor allem Tim Baur und Willi Halsner übernahmen nun wieder die Verantwortung. Die Gäste verteidigten nun mit Zähnen und Klauen und mußten mehrere Zeitstrafen in Folge hinnehmen. Die daraus resultierenden Überzahlsituationen wurden jedoch vom hsb zu selten genutzt und zudem wurde auch ein 7-Meter verworfen. Dennoch war der hsb nach 45 Minuten nach einem schönen Treffer von Rechtsaußen Kosta Mpouras beim 25:26 wieder dran und das Spiel wieder offen. Auch beim 28:29 nach gespielten 51 Minuten war nichts entschieden, doch nun häuften sich beim hsb die technischen Fehler. Die Gäste zeigten sich sehr abgezockt und zogen auf 28:33 weg. Wer nun gedacht hatte das Spiel sei schon entschieden sah sich jedoch getäuscht. 90 Sekunden später hatten zweimal Tobi Uhl und Tim Baur auf 31:33 verkürzt. Bettringen versuchte nun durch Härte dem hsb den Schneid abzukaufen und das schien sich zu rächen. Der hsb kam zu einer 6:4 Überzahlsituation und bekam auch noch einen 7-Meter zugesprochen. Leider konnte dieser durch nicht verwertet werden. Da der Gästekeeper nur 30 Sekunden später den nächsten Strafwurf hielt und damit den Anschlusstreffer verhinderte, war eine Minute vor Schluss das Spiel entschieden. Die Gäste machten noch 2 schnelle Tore, während der hsb eine weitere gute Chance ungenutzt ließ, indem der Wurf am Pfosten landete.

Die cleveren Gäste entführten so die Punkte nicht unverdient und der hsb muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass man die Punkte sehr leichtfertig verschenkt hat. Wer in zwei 6:4 Überzahlsituationen 3 Gegentore fängt und neben vielen weiteren Großchancen auch 3 Siebenmeter verwirft, darf sich nicht wundern, wenn er als Verlierer das Parkett verlässt.

Dass das Team die notwendige Qualität hat, zeigte es in dieser Begegnung leider nicht über die gesamte Dauer. Nächste Woche gilt es nun beim Meisterschaftsfavoriten „Hofen/Hüttlingen" eine entsprechende Reaktion zu zeigen und die heute verlorenen Punkte zurückzugewinnen.

M. Bosch, W. Halsner 3, A. Sabouni, T. Baur 8, T. „Ujah" Baur 6, K. Mpouras 3, E. Marker, F. Biebl 1, T. Uhl 3, V. Fres 2, M. Hug 5, M. Dandl 1, T. Stegmeier

Zuschauer: 200