SG Hofen/Hüttlingen - hsb 3

Spielbericht 18.10.2015:

SG Hofen/Hüttlingen 5 – hsb 3 25:26 (8:14)

hsb 3 gewinnt das Spitzenspiel in Hüttlingen

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Schlat 2 stand die 3. Mannschaft in Hüttlingen gegen den Tabellenführer SG Hofen/Hüttlingen 5 vor einer deutlich schwereren Aufgabe. Die „ Dritte" startete nichtsdestotrotz sehr gut in die Begegnung. „Ente" Fähnle, der A-Jugendliche Reinel Schebesta und Ewald Rathgeb brachten den hsb mit 0:3 in Führung und auch das erste Gegentor unterbrach den Lauf des hsb nur kurz. Da sich alle Feldspieler am Tore werfen beteiligten, war das Offensivspiel des hsb nur schwer auszurechnen und der Vorsprung wuchs permanent an. Über 5:9 und 6:10 zogen die Gäste bis auf 8:13 davon. Mitverantwortlich hierfür war auch eine sehr konsequent arbeitende Defensive mit einem sehr guten Nicola Pinna im Tor. Nachdem Ewald Rathgeb in der letzten Sekunde einen direkten Freiwurf verwandeln konnte, wurde mit einem 8:14 für den hsb die erste Hälfte beendet.

Auch in die 2. Hälfte starteten die Gäste zunächst noch konzentriert. Nach 42 Minuten lag der hsb immer noch mit 14:21 in Front, doch dann kamen die Hausherren immer besser ins Spiel. Beim 18:22 lagen die Gäste nur noch mit 4 Toren vorne, um in der Folge wieder konzentrierter abzuschließen und wieder auf 6 Tore wegzuziehen. 9 Minuten vor dem Ende schien die Partie damit gelaufen zu sein, doch die Hausherren stellten nun auf eine doppelte Manndeckung gegen Beo Somogyi und Ewald Rathgeb um. Der hsb kam damit überhaupt nicht zurecht und schloß viel zu schnell ab, anstatt den Ball ruhig laufen zu lassen und geduldig zu spielen. Die SG holte Tor um Tor auf und konnte nach einer sehr fragwürdigen 7-Meter-Entscheidung sogar zum 25:25 ausgleichen. Doch die Gäste hatten noch 40 Sekunden Zeit, um das Spiel wieder zu drehen und diesmal spielten sie den Angriff cleverer aus. Wieder nahm sich Reinel Schebesta ein Herz und versenkte den Ball aus dem Rückraum. Die SG nahm sofort im Anschluss eine Auszeit und versuchte dann mit Hilfe des siebten Feldspielers den Ausgleich zu erzielen. Doch der erste Wurf wurde von der aufmerksamen Deckung geblockt und die SG hatte das Glück, dass sie nochmal in Ballbesitz kam. Aber auch der letzte Verzweiflungswurf wurde eine sichere Beute für den nun im Tor stehenden Axel Hofmann und die „Dritte" nahm die beiden Punkte hochverdient mit nach Heidenheim. Schließlich lagen die Hausherren während der gesamten Partie nicht ein einziges Mal in Führung und konnten nur ein einziges Mal beim 25:25 ausgleichen.

Nicola Pinna, Axel Hofmann, Ewald Rathgeb 2, Reinel Schebesta 6, Jens Fähnle 2, Stefan Somogyi 7/4, Uwe Rendle 2, Volker Kampf, Beo Somogyi 2, Moritz Burr 1, Baran Sirin, Daniel Naser 4, Jan Thai Nguyen