Nachruf

Heinz "Don" Hieber

Zum Tode von Handballlegende „Don" Hieber

Heinz Hieber in den Sportlerkreisen "Don" genannt, ist nach kurzer Krankheit im Alter von 84 Jahren gestorben.
Schon mit 17 Jahren wurde Don in die erste Mannschaft des damaligen TSB berufen,
die damals im Feldhandball zu den führenden Mannschaften in Württemberg gehörte.
In den darauf folgenden Jahren entwickelte er sich zu einem der besten Handballspielern in Württemberg.
Im Feld- und Hallenhandball war er in den 50 – 60 iger Jahren über zehn Jahre die Stütze des
TSB und des Heidenheimer Sportbundes. Er war mitverantwortlich für die Erfolge in dieser Zeit und sportliches Vorbild für viele junge Handballspieler.
So durfte er unter anderem zusammen mit der Handballgröße Bernhard Kempa die Farben Württembergs im Feldhandball vertreten. Durch seine Schnelligkeit war er auch in anderen Sportarten gefragt, hier war er für die Leichtathleten bei Wettkämpfen sowie beim Stadtlauf im Einsatz. Nach seiner aktiven Zeit als Handballspieler spielte er auch erfolgreich bei den Senioren des hsb Tennis, bis verschiedene Operationen ihn zur Aufgabe zwangen.
Don Hieber der vom hsb dem Ehrenbrief erhielt, hat sich in den letzten Jahren sehr liebevoll um seine Frau, die schwer erkrankt war, gekümmert und betreute sie bis zu ihrem Tode aufopferungsvoll.
In all den Jahren hat er trotz verschiedener gesundheitlicher Probleme den Kontakt zu seinen Handballkameraden nicht abreißen lassen und wenn er auch nicht mehr an den Wanderungen und Radtouren teilnehmen konnte, an den Kameradschaftstreffen und Feiern, mit gemeinsamen Singen war er mit seiner hervorragende Stimme, wenn möglich dabei.
Mit seiner Familie trauern seine Kameraden der Handballabteilung die ein treues Mitglied und guten Freund verloren haben.

Im Namen der Handballabteilung
gez. Hans Knoth