hsb – TSV Heiningen 2

hsb – TSV Heiningen 2 28:27 (12:13)

hsb krönt starke kämpferische Leistung mit einem Sieg

Wow, was für ein Spiel am Samstagabend in der Karl-Rau-Halle. Die Zuschauer bekamen einiges für ihr Eintrittsgeld geboten und vor allem, endlich einmal wieder belohnten sich die Hausherren für eine über weite Strecken gute Leistung mit Punkten.
Die Gäste präsentierten sich wie erwartet als Spitzenteam. Wer gegen die ersten 3 Mannschaften der Tabelle (Jahn Göppingen, Hofen/Hüttlingen und Bettringen) diese Saison schon gewonnen hat, der muss auch über Qualität verfügen. Und diese zeigten die Heininger von Beginn an. Körperlich stark und konsequent in der Deckung, vorne mit guten Außen und wurfgewaltigen Rückraumschützen versehen, machten die Gäste von Beginn an Druck. Mit 2 Rückraum-Krachern und 2 Abprallern, die der Rechts-Außen gedankenschnell verwertete, gingen die Gäste mit 1:4 in Führung. Auf Seiten der Hausherren hielt zunächst vor allem Flo Biebl mit 2 Treffern dagegen. Beim Stand von 3:5 bot sich den Gästen mehrmals die Gelegenheit weiter wegzuziehen, doch Matze Kost im hsb-Tor hielt mehrmals hintereinander sensationell. Dem starken Rechtsaußen kaufte er nicht nur 2 Bälle von außen ab, sondern entschärfte auch noch 2 Tempogegenstöße desselben Spielers. Seine Mitspieler wurden durch seine Paraden mitgerissen und agierten nun im Angriff konsequenter und mit mehr Zug zum Tor. Vor allem über Marcel Hug am Kreis, der ebenfalls seine bisher beste Saisonleistung zeigte, kamen die Hausherren immer wieder zum Torerfolg und bauten ihre Führung bis zur 21 igsten Spielminute auf 11:7 aus. Die Zuschauer bekamen von beiden Teams Bezirksliga-Handball vom Feinsten zu sehen, da sich auch die Gäste nicht „lumpen" ließen und einen sehr schnellen Ball spielten. In dieser Phase riss nun der Mittespieler der Gäste das Spiel an sich und erzielte 3 Tore in Folge und beim 12:12 begann die Partie quasi von Neuem. 5 Sekunden vor der Halbzeit zog ein Rückraumspieler der Gäste ab und den von Matze Kost parierten Ball versuchte ein Abwehrspieler vor dem aufnahmebereiten Gästespieler aus dem Kreis zu schlagen. Allerdings landete der Rettungsversuch direkt in den Händen eines weiteren Heiningers, der keine Probleme hatte zu 12:13 Halbzeitführung zu verwandeln.

Den Start in die zweite Hälfte verschlief der hsb jedoch komplett. Zunächst konnte Flo Biebl noch zum 13:13 ausgleichen, doch in der Folge agierten die Hausherren zu drucklos. Heiningen stand hinten stabil und nutzte die Fehler des hsb sehr konsequent. 5 Minuten waren in der 2. Hälfte gespielt und die Gäste mit 13:16 davongezogen. Aber nun zeigten die Hausherren Moral. Die Defensive steigerte sich enorm und die Gäste bekamen kaum noch freie Würfe. Die daraus resultierenden Ballgewinne verwertete Viktor Vres im Tempogegenstoß und der hsb glich wieder zum 16:16 aus. Beide Teams fighteten nun verbissen und während der hsb immer wieder in Führung ging, glichen die Gäste postwendend wieder aus. Beim hsb kamen mit Eddy Marker und Kosta Mpouras neue Kräfte auf der rechten Seite und beide führten sich gut ein. Dreimal war der hsb nun über rechts erfolgreich und zog somit die Heininger Abwehr wieder auseinander. Beim 24:24 war immer noch keine Entscheidung gefallen. Die hsb-Defensive erkämpfte wieder einen Ball und Flo Biebl wurde in den Tempogegenstoß geschickt. Im Moment des Wurfes wurde er dann von seinem Gegenspieler von hinten gestoßen und stürzte schwer. Zur allgemeinen Überraschung entschieden die Unparteiischen nur auf 2-Minuten und nicht auf „rot". Dennoch gelang es dem hsb in der Folge auf 27:25 zu erhöhen und bei nur noch knapp 2 ½ zu spielenden Minuten war der Sieg in greifbarer Nähe. Nach genommener Auszeit konnten die Gäste noch einmal auf 27:26 verkürzen, ehe der beste Heidenheimer Feldspieler an diesem Tag, Marcel Hug, auch aus dem Rückraum erfolgreich war und wieder auf 28:26 stellte. Heiningen verkürzte jedoch knapp eine Minute vor Ende nochmal und der hsb erhielt zudem noch eine Zeitstrafe. In Unterzahl spielte Heidenheim nun sehr diszipliniert und 13 Sekunden vor Ende nahm Trainer Sauer seine Auszeit. Im Anschluß stellte der hsb einen 3 Mann-Block und Marcel Hug setzte den Ball aus dem Freiwurf an die Oberkante der Latte. Heiningen hatte noch 7 Sekunden Zeit, warf den Ball jedoch beim Versuch eines Querpasses ins Seitenaus. Damit war der schwer erkämpfte Sieg gegen eine sehr gute Gästemannschaft in trockenen Tüchern.

Für den hsb gilt es nun die zweiwöchige Spielpause zu nutzen und zu versuchen die wirklich sehr gute kämpferische Leistung auch in den folgenden Spielen wieder abzrufen.

M. Kost, T. Eleftheriadis, W. Halsner, A. Sabouni, M. Valeczky, T. Baur 2, T. „Ujah" Baur 6/4, K. Mpouras 1, E. Marker 2, M. Hug 8, F. Biebl 5, T. Uhl 1, V. Fres 3, T. Stegmeier

Zuschauer: 150