Heimspiel gegen TSG Giengen 2

Am Samstagabend bestritt unsere "zweite" Ihr zweites Heimspiel der laufenden Saison. Nach zuletzt zwei deutlichen Siegen waren die Männer heiß darauf ihre gute Form gegen die TSG Giengen 2 zu bestätigen.

Zu Beginn verteidigte das Heimteam ein wenig zu offensiv, so das es den Gästen immer wieder gelang ihren Kreisläufer in Szene zu setzten. Da aber auch der hsb seinen Kreisläufer clever einsetzte konnte das Spiel offen gehalten werden. In der fünfzehnten Minute konnte erstmals eine 3-Tore führen für unseren Heidenheimer SB herausgespielt werden, was die Gäste zu einer Time-Out zwang. Diese zeigte jedoch wenig Wirkung.
Die Abwehr stand nun sehr stabil und so konnten einige schnelle Tempogegenstöße in einfache Tore umgewandelt werden.
Beim Stand von 15:11 ertönte die Pausensirene.

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten unsere Jungs. So stand es nach 35 gespielten Minuten 20:12. zu diesem Zeitpunkt dachten alle, dass das Spiel entscheiden ist.
Es sollte aber anders kommen. Da nun im Angriff einige Bälle leichtfertig verschenkt wurden, konnten die Gäste Tor um Tor aufholen. In einem nun immer hektischer werdenden Spiel schlichen sich nun auch in der Verteidigung einige Fehler ein, was der Halb-Rechte der Gäste immer wieder ausnutze. Auch wenn der zur Halbzeit eingewechselte Nicola Pinna in dieser Phase einige Bälle stark parierte landeten die "zweiten Bälle" meist bei den Gegnern.
So kam es das die Gäste beim 25:26 in der 57. Minute zum ersten Mal die Führung übernahmen. Nach einem langen Angriff in der 58. Minute fasste sich Max Ohnhaus, nachdem der Schiedsrichter "passiv" anzeigte, ein Herz und versenkte den Ball per Hüftwurf im Kasten. Die Gäste aus Giengen konnten aber erneut den Führungstreffer markieren, was das Heimteam aber mit einem schnellen Angriff egalisierte. In den letzten 30 Sekunden setzte unser hsb dann alles auf Sieg und agierte in einer offenen Manndeckung, was aber keinen schnellen Ballgewinn zur Folge hatte.

Damit endete das Spiel mit 27:27.

Alles in allem fühlt sich der Punkt angesichts der zwischenzeitlich acht Tore Führung eher wie eine Niederlage an, wobei man am Ende über den Punkt froh sein muss.

Die zweite hat nun zwei Wochen Zeit das Spiel aufzuarbeiten, um dann am 06.12 beim Gastspiel in Heubach hoffentlich die nächsten beiden Punkte einzufahren.

Es spielten:
Torwart: Andre Rode, Nicola Pinna
Feldspieler: Konstantin Rendle (1 Tor), Sergej Schestakow (3 Tore), Kemal Hot (1 Tor), Bayram "Beo" Somogyi (5 Tore), Daniel Zeck (1 Tor), Sebastian Rendle (2 Tore), Manuel Dandl (2 Tore), Max Eichler (2 Tore), Dominik Zeck (1 Tor), Robert Oßwald (6 Tore), Cedric Kascha (2 Tore), Max Ohnhaus (1 Tor)