HSG Oberkochen/Königsbronn-hsb

Spielbericht 28.11.2015:

HSG Oberkochen/Königsbronn - hsb 27:27 (11:12)

hsb vergibt trotz 6 Tore Vorsprung den doppelten Punktgewinn

Das Derby in Königsbronn begann ohne langes Abtasten und nahm sofort Fahr auf. Während bei der HSG bis zum 5:5 nur die beiden starken Halbspieler erfolgreich waren, war das Spiel des hsb deutlich breiter angelegt und für die 5 Tore zeichneten 4 verschiedene Spieler verantwortlich. Bereits in dieser frühen Phase zeigte sich, dass Torhüter Kost wieder einen ganz starken Tag erwischt hatte. Mehrere gute Einwurfmöglichkeiten machte er zunichte und ermöglichte es seinen Vorderleuten so auf 5:9 wegzuziehen. Die HSG kam nach einer genommenen Auszeit besser in die Partie und beim 9:9 war das Spiel wieder ausgeglichen. In der Folge konnte sich kein Team entscheidend absetzen und beim 11:12 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause kamen die Gäste deutlich besser in die Begegnung. Nach knapp 10 gespielten Minuten war der Vorsprung auf 13:19 angewachsen und die HSG nahm die dringend notwendige Auszeit, um den Lauf der Gäste zu unterbrechen. Danach kam die HSG besser in die Begegnung und vor allem Lukas Eckardt traf aus fast allen Lagen. Der Vorsprung des hsb schrumpfte Tor um Tor und 10 Minuten vor Ende lag der hsb nur noch mit 21:24 in Front. Nach dem 22:24 sah sich Trainer Sauer zur Auszeit gezwungen und sein Team stabilisierte sich in der Folge wieder. Knappe 3 Minuten vor Ende lagen die Gäste immer noch mit 24:26 in Front und hatten die Möglichkeit per 7-Meter auf 3 Tore wegzuziehen. Allerdings wurde diese große Chance vergeben und die HSG verkürzte auf 25:26. Doch der hsb schlug zurück und ging wieder mit 25:27 in Führung. Allerdings zeigten die Gäste dann Nerven und die HSG glich aus. Knapp eine Minute vor Ende bekam der hsb dann doch noch die ganz große Chance zum doppelten Punktgewinn. In doppelter Überzahl wurde der Außenspieler sehr gut frei gespielt, doch der gute HSG Torhüter Diekmann parierte den freien Wurf und so trennten sich beide Teams letztendlich verdient 27:27 unentschieden.

Nun haben die Heidenheimer wieder 2 Wochen Pause, um sich auf die extrem wichtigen Begegnungen gegen Bargau und Winzingen/Wißgoldingen vorzubereiten, die auf jeden Fall erfolgreich bestritten werden müssen, um den Abstand zum Mittelfeld der Tabelle weiter zu verkürzen.

M. Kost, M. Bosch, W. Halsner 4, A. Sabouni, M. Valeczky, T. Baur 4, T. „Ujah" Baur 5/4, K. Mpouras, E. Marker 3, M. Hug 3, F. Biebl 1, T. Uhl 2, V. Fres 3, T. Stegmeier 2

Zuschauer: 200