Guter Start nach Winterpause

Am 09. Januar hatte unsere "Zweite" schon das Rückspiel gegen die dritte Mannschaft des Heubacher Handballvereins. Im Hinspiel konnten unsere Männer durch einen langen Kampf die beiden Punkte mit nach Heidenheim nehmen.

Zu Beginn startete der hsb gut. Aus der heute stabilen 6-0 Abwehr heraus kamen wir immer wieder zu schnellen Tempogegenstößen. So stand es nach 17 gespielten Minuten bereits 10:2 für das Heimteam. Auch als beinahe das gesamte Team ausgewechselt wurde, war kein Bruch im Spiel bemerkbar. Die Gäste aus Heubach bissen sich ein ums andere Mal die Zähne an der guten Defensive des hsb aus und versuchten so Ihr Glück aus dem Rückraum. Die Bälle, die den Weg zum Tor fanden, wurden meist vom glänzend aufgelegten Andre Rode entschärft. Er war es dann auch, der seinerseits durch schnelles Umschalten und präzise Pässe zahlreiche Konter einleitete.

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Spiel, die Gäste waren mit der Abwehrreihe des hsb überfordet und so landete ein Konter nach dem anderen im Gästetor. Aber auch aus dem Spiel herraus wuste der hsb zu überzeugen. Immer wieder wurden, angetrieben vom gut aufgelegten A-Jugendspieler Konstantin Rendle, schöne Angriffe mit Torerfolgen abgeschlossen.
Da angesichts des Spielstandes (25:12 in der 45. Min) nichtmehr mit allerletzter Konzentration verteidigt wurde könnten der HHV 3 nochmals bis auf 11 Tore verkürzen. Da dies Trainer Harri Eleftheriadis überhaupt nicht gefiel, gab es 6 Minuten vor Ende noch eine Time-Out des Heimteams. Infolge dessen wurde das Spiel ordentlich zu Ende gebracht und es hieß beim Schlusspfiff 31:17 für den Heidenheimer SB.

Die Männer belegen durch den klaren Heimsieg nun einen guten dritten Tabllenplatz.
In 2 Wochen kommt es zum Derby gegen den TV Brez 3. Die Brenzer sind aktuell mit einem Punkt weniger auf dem 4. Tabellenplatz. Es verspricht also ein spannendes Spiel zu werden.

Es spielten:
Torwart: Andre Rode, Nicola Pinna
Feldspieler: Konstantin Rendle (4 Tore), Sergej Schestakow (4) Kemal Hot (1), Lysander Dröse, Daniel Zeck (2), Max Geiger (2), Manuel Dandl (4), Max Eichler, Dominik Zeck (1), Robert Oßwald (4), Cedric Kascha (8),Max Ohnhaus (3)