mD-Jgd. Derby JSG - TSG.

JSG Heidenheim/Dettingen – TSG Schnaitheim 15:14 (7:7)

Am vergangenen Sonntag hatte die männliche D-Jugend der JSG Heidenheim/Dettingen ihr drittletztes Spiel der laufenden Saison in der Gerstetter Georg-Fink-Halle. Mit einem Sieg gegen TSG sollte unseren Jungs der Vizemeistertitel nicht mehr zu nehmen sein.

Gut vorbereitet ging unser Team in die Partie, jedoch zeigte sich schnell, dass die Schnaitheimer um jeden Ball kämpfen würden und unsere Mannen waren doch sehr aufgeregt. Die TSG eröffnete den Torreigen und lag nach 4 Spielminuten mit 1:3 in Führung. Nicht aufgeben und kämpfen hieß dann die Devise. Jedoch tat sich unsere D-Jugend mit dem defensiv aggressiv agierenden Gegner äußerst schwer und gestattete den Schnaitheimern durch eigene technische Fehler einfache Ballgewinne, so dass die erste Halbzeit keine einzige Führung der JSG zu verbuchen war. Mit dem Halbzeitpfiff konnte noch ein Strafwurf verwandelt werden und bei 7:7 ging es in die Kabine.

Auch die zweite Spielhälfte verlief ähnlich und erst in der 30.Minute konnten unsere Jungs den Treffer zum 11:11 Unentschieden erzielen nachdem sie zuvor einem 2-Tore-Rückstand hinterherliefen. Beim 13:11 hatte die JSG mit ihrem vierten Tor in Folge das Spiel gedreht und schien mit schönen Spielzügen nun den Schlüssel zum Erfolg entdeckt zu haben. Doch der Gegner stemmte sich gegen die Niederlage, erzielte wiederum selbst zwei Treffer hintereinander und die Spannung in der Georg-Fink-Halle war kaum zu überbieten. Den Treffer zum 14:13 in der 37. Spielminute konterten die Schnaitheimer zum 14:14 (38. Spielminute) und in Minute 38:11 erzielte die JSG ihren letzten Treffer zum 15:14. Die letzten Sekunden musste anschließend nochmal ordentlich gezittert werden, jedoch gelang der TSG nur noch ein Lattentreffer und der Sieg ging ans Heimteam.

Bereits zwei Spieltage vor Schluss sicherten sich unsere Jungs somit den verdienten Vizemeistertitel und können ihre letzten beiden Spiel gegen den Meister aus Heiningen und gegen Schwäbisch Gmünd nun ganz entspannt angehen.

Das Team von links nach rechts: Enrico Rieck, Lasse Spellenberg, Alper Öszenel, Leon Schock, Luca Unger (Tor), Samuel Hofmann, Eren Caliskan, Benedikt Mack (Tor), Leon Schwarz, David Brendle, Leo Dienstbach, Dominik Pfifferling, Noyan Güder
Dazu die Trainer: Mario Schock, Bayram Somogyi und Mario Schmidt
Es fehlen: Dominik Jooß, Max Kenf und Trainer Max Eichler