hsb - Treffelhausen

hsb - TV Treffelhausen

hsb verliert nach katastrophaler zweiter Halbzeit

Im Duell der Tabellennachbarn fanden die Gäste aus Treffelhausen deutlich besser in die Begegnung. Durch lange Kreuzungen im Rückraum wurde die Abwehr des hsb in Bewegung gebracht und die Schützen bekamen ein ums andere Mal freie Würfe. Schnell stand es 2:6 ehe Tim „Ujah" Baur durch 2 Tore auf 4:6 verkürzen konnte. In der Folge kam der hsb im Angriff besser in die Spur. Mittespieler Tim Baur schaffte es immer wieder durch seinen schnellen Antritt Platz für seine Mitspieler zu machen und diese nutzten den Raum erfolgreich. Da die Defensive des hsb incl. Torhüter Bosch aber keinen richtigen Zugriff auf die Offensive der Gäste bekamen, verteidigten diese den Vorsprung bis zum 7:10. Der hsb nahm die fällige Auszeit und die Abwehr arbeitete nun deutlich besser. Immer öfters wurden Würfe geblockt und der mittlerweile im Tor stehende Matze Kost sorgte für einen deutlichen Vorteil auf der Torhüterposition. Treffelhausen agierte nun deutlich verunsichert und schloss einige Male zu schnell ab. Die Ballgewinne führten umgehend zu Tempogegenstößen und der hsb konnte beim 10:10 erstmals ausgleichen. Die Hausherren blieben auch in den letzten Minuten vor der Pause am Drücker und zogen auf 13:10 davon, bevor es den Gästen kurz vor der Sirene gelang, noch auf 13:11 zu verkürzen.

Der hsb schaffte es nach Wiederbeginn leider nicht, an die starke Leistung der letzten 10 Minuten vor der Pause anzuknüpfen. Nach 5 Minuten hatte der TV ausgeglichen, um dann wieder mit 15:16 vorzulegen. Dank eines starken Matze Kost im Tor blieb der hsb jedoch dran. Tobias Uhl, der Willi Halsner nach 20 Minuten ersetzt hatte, konnte ausgleichen und Eddy Marker der Flo Biebl auf halbrechts gefolgt war, egalisierte noch dreimal die Führung der Gäste. Beim 20:20 war das Spiel noch vollkommen offen und die Frage nach dem Gewinner schwer zu beantworten. Allerdings baute der Rückraum des hsb ab der 45 igsten Minute immer mehr ab. Der Ball lief nicht mehr und die Gäste schafften es immer öfter die hsb-Angreifer festzumachen. Die Hausherren verloren zusehends an Boden und der TV setzte sich in den folgenden 8 Minuten mit einem 5:0 Lauf ab. Der Wechsel auf den beiden Rückraumpositionen des hsb kam viel zu spät, um das Spiel noch zu drehen. Zudem traf Willi Halsner mit seinem ersten Wurf leider nur den Pfosten, um erst im folgenden Angriff auf 21:25 zu verkürzen. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 6 Minuten zu spielen und damit eigentlich genug Zeit, um das Spiel noch zu drehen. Doch was nun folgte war unerklärlich. Der hsb verlor in Abwehr und Angriff vollkommen die Übersicht und produzierte Fehler über Fehler. Der TV ließ sich nicht lange bitten und schoss die Hausherren ab. Der 22:29 Endstand war die logische Folge dieser Schwächephase.

Mannschaft und Trainer müssen die gemachten Fehler nun analysieren und schnellstmöglich abstellen, um das folgende Heimspiel gegen den Tabellenletzten, den TV Bargau siegreich zu gestalten.
M. Kost, M. Bosch, W. Halsner 2, A. Sabouni, M. Valeczky, T. Baur 2, T. „Ujah" Baur 4/2, K. Mpouras, E. Marker 4, M. Hug 4, F. Biebl 2, T. Uhl 2, V. Fres 2

Zuschauer: 150