Niederlage trotz gutem Spiel

Zu Gast am vergangenen Sonntag war die zweite Mannschaft des TV Brenz, welche durchaus Ambitionen auf den Aufstieg in die Bezirksklasse hat.

Wissend über die Stärke der Gäste aus dem Rückraum, agierte unsere ZWEITE mit einer versetzten 5-1 Formation gegen die Halbpositionen, welche größtenteils sehr gut funktionierte.
Das Spiel gestaltete sich bis zur 19. Minute ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Bis dahin konnte man durch eine bewegliche Abwehr und gut herausgespielten Angriffen den Gästen Paroli bieten. Nach einer Auszeit hatten wir nun eine sehr starke Phase und konnten innerhalb 6 Minuten vier Tore in Folge erzielen und im Gegenzug aber kein Gegentor bekommen. Dies zwang nun den Gästetrainer selbst zu einer Auszeit, welche aber bis zur Halbzeit keinen Bruch in das Spiel der Zweiten brachte.
Bewusst, dass man nun diese sehr gute erste Halbzeit nun bestätigen sollte, stellten wir uns in der Pause auf erhöhte Gegenwehr der Gäste ein. Leider konnten wir den Schwung aus der ersten Halbzeit nicht mitnehmen und waren nun in der 38. Minute nur noch mit einem Tor vorne. Durch eine weitere Auszeit versuchten wir den Lauf der Gäste zu stoppen und uns selbst wieder zu unserem Spiel zu finden, welches wir dann auch wieder mit gut herausgespielten Aktionen im Angriff umsetzen konnten. Bis 5 Minuten vor Schluss konnten wir den immer größeren Druck der Gäste entgegensetzen, welches aber sehr viel Kraft gekostet hat. Leider waren wir nun in der Abwehr immer wieder zu spät im Zweikampf und erhielten einige Zeitstrafen, die es uns nicht leichter gemacht haben. Dies hatte nun zur Folge, dass wir einen sicher geglaubten und auch verdienten Sieg in den letzten Minuten doch noch hergeben mussten.
Unterm Strich stimmte aber die Leistung der Mannschaft und wir können uns trotzdem gestärkt auf die kommenden „Schlüsselspiele" vorbereiten.


Es spielten: Andre Rode (TW) – Adrian Schöps (2 Tor), Robert Oßwald (4), Max Geiger, Kemal Hot, Moritz Burr (2), Dominik Zeck, Sergej Schestakow , Konstantin Rendle (5), Max Ohnhaus (1), Max Eichler (7), Cedric Kascha (1), Daniel Zeck (3), Hannes Molt