3. Bundesligawettkampf

in Kirchheim am 9.11.2013

Sensationelles Wettkampfergebnis am dritten Bundesligawettkampf für die hsb-Turnerinnen

Das hsb-Team turnte das beste Ligaergebnis bislang und beendet als drittbeste Mannschaft die Bundesligasaison 2013.

Die gefürchtete Relegation haben die Mädchen abgewehrt aber es geht dennoch nach Hamm. Nicht um den Klassenerhalt zu sichern, sondern um das Aufstiegsfinale in die erste Bundesliga mitzuturnen.

 

Die Mädchen begannen ihren Wettkampf am Stufenbarren. Wieder mit dabei dieses Mal war Jessica Schiele. Als erste Turnerin eröffnete sie den Wettkampf und mit einer 9,3 legte sie gut vor. Lisa Bauder erturnte für die Mannschaft 8,85 Pkt. 9,95 Pkt war den Kampfrichterinnen Elisa Kuens Übung wert und Nicole Fritz war mit 10,5 Pkt beste hsb-Turnerin.

Mit 38,3 Pkt war man nicht mehr, wie schon so oft in den vergangenen Jahren schwächste Mannschaft an diesem Gerät, sondern reihte sich im Mittelfeld ein.

Am Balken begann Nicole Fritz als erfahrenste Turnerin, sollte sie doch der Mannschaft am Zittergerät Sicherheit vermitteln. Sie turnte eine sensationelle Übung, lediglich ein kleiner Wackler beim Salto vorwärts konnte ihr abgezogen werden. 12,5 Pkt  war ihr Ergebnis. Als Zweite ging Solveig Herrmnann ans Gerät. Auch sie turnte ihre Übung mit fast schlafwandlerischer Sicherheit. Mit Salto vorwärts als Angang, mit Salto vorwärts und Salto rückwärts in der Übung, ausdrucksstark vorgetragen, erhielt sie 11,0 Pkt.

Mit drei Stürzen und einem Endwert von 8,15 Pkt blieb Lisa Bauder am Balken weit hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Elisa Kuen zeigte in ihrer Übung eine perfekt in den Stand geturnte schwierige akrobatische Verbindung aus freiem Überschlag mit anschließendem freien Rad. Sie erhielt 11,5 Pkt .

Dank der starken Leistung am Balken von Nicole Fritz, Elisa Kuen und Solveig Hermann konnte das Team die 8,15 verschmerzen und man war auch am Balken mit 43,15 zwar nicht zufrieden aber dennoch im Mittelfeld.

Am Boden zeigten die Mädchen ansprechende Programme.

Hier begann Solveig Hermann, der zwar noch die nötigen Schwierigkeiten fehlen um eine höhere Wertung zu turnen aber mit 10,5 Pkt hatte sie alles aus ihrer Übung herausgeholt.

Lisa Bauder turnte 9,95 Pkt am Boden. Elisa Kuen beeindruckte, wie schon an vergangenen Wettkämpfen, mit einer ausdrucksstarken und schwierigen Kür. Turnte ihre Schwierigkeiten wie Dopelschraube rückwärts und Schraubensalto vorwärts perfekt im harmonischen Wechsel zu den geforderten gymnastischen Elementen.

Nicole Fritz beendetet das Bodenturnen für den hsb. Für eine strahlenden Übung mit allen geforderten Schwierigkeiten z.B. einem Doppelsalto erhielt sie 12,3 Pkt.

Das Abschlussgerät war der Sprung. Hier zeigten Lisa Bauder und Lea Fussenecker einen gebückten Tsukahara, beide erhielten 12,65 Pkt. Solveig Herrmann turnte ebenfalls diesen Sprung, hatte Standschwierigkeiten und erhielt für ihren Sprung 11,7 Pkt,

Nicoel Fritz zeigte mit einem Überschlag mit anschließenden Bücksalto den höchstwertigen Sprung des hsbTeams, sie erhielt 13,35 Pkt.

Alles in allem turnten die Mädchen einen hervorragenden Wettkampf.

Somit wurde es für den hsb mit 176,05 erturnten Punkten der dritte Platz hinter der TSG Steglitz (187,95 Pkt). Die Eintracht Frankfurt gewann den Wettkampf mit 200,5 Pkt, ist auch in der Tabelle führend und steigt somit direkt in die erste Liga auf.

Für Steglitz und den hsb geht es am 7. Dezember in Hamm um den Aufstieg in die erste Liga. Hier werden die beiden Mannschaften auf den SSV Ulm (Platz 7 in der ersten Liga) und auf die TuG Leipzig (Platz 6 in der ersten Liga) treffen.

Mit einem Gesamtergebnis von 48,65 Pkt war Nicole Fritz beste hsb-Turnerin und auch in der Gesamttabelle der zweiten Liga wurde sie drittbeste Turnerin.


22.05.2022

Bericht 3.Bundesliga 22.05.22 online.

Unsere Sponsoren
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
Cookies zulassen