Bundesligaauftakt am 2.10. in Mannheim


Nach langer Pause ging es für das hsb-Bundesligateam wieder an die Geräte.
Ein leistungsstarkes Team sollte es werden, mit dem klaren Ziel Klassenerhalt in der 2. Liga.
Doch es kam einiges anders.
Die letzte Vorbereitungswoche wurde zu einem Wechselbad der Gefühle.
Nach einem heftigen Trainingssturz am Barren war nicht klar ob und wie Elisa Kuen zum
Einsatz kommen konnte. Die Leistungsträgerin der Hsblerinnen drohte auszufallen.
Ebenfalls verletzt war Marisa Wiethölter. Auch sie war eingeplant an allen vier Geräten zu
starten.
Somit mussten Elisa Horn, die berufsbedingt nur eingeschränkt trainieren kann und Annica
Baum, die nach eine Verletzung noch nicht wieder voll im Training steht, weitaus mehr
Geräte turnen als geplant.
Wettkampfstart war für das hsb-Team am Boden.
Elisa Horn ging als erste ans Gerät und holte 9,7 Pkt.
Elisa Kuen turnte sich sauber durch ihre Übung und erhielt 10,65 Pkt.
Alessa Wirth und Mafalda Costa, die portugiesische Gastturnerin, starteten beide ihre Übung
mit einem Doppelsalto rückwärts und überzeugten mit fehlerfreien Übungen. Sie erhielten
11,1 und 11,6 Pkt.
Am Sprung begeisterte Alessa Wirth mit einem gestreckten Yurchenko und holte mit 12,65
Pkt die höchste Wertung für das Team.
Mafalda Coste zeigte den gleichen Sprung, sie erhielt 11,75 Pkt.
Annica Baum (11,95 Pkt) und Elisa Horn (10,7 Pkt) turnten einen gebückten Tsukahara, für
den Elisa Horn allerdings einen Sturz in Kauf nehmen musste.
Nach den Geräten Boden und Sprung lag man kurzzeitig sogar in Führung.
Am Stufenbarren fehlte der Mannschaft die hochwertige Übung von Elisa Kuen.
Mafalda Costa musste für einen Sturz beim Jägersalto einen Punkt Abzug in Kauf nehmen.
Sie erturnte 8,1 Pkt. Alessa Wirth (8,7 Pkt), Marisa Wiethölter (8,7 Pkt) und Elisa Horn (8,1
Pkt) kamen fehlerfrei durch ihre Übungen.
Das abschließende Balkenturnen verlief durchwachsen.
Alessa Wirth musste gleich drei Mal vom Gerät, somit brachte ihre hochwertige und
schwierige Übung nur 9,75 Pkt.
Annica Baum kam fehlerfrei durch ihre Übung und erhielt 9,65 Pkt.
Elisa Kuen stürzte ebenfalls zwei Mal, einmal bei der Akrobatischen Verbindung aus freiem
Rad und freiem Überschlag und beim Seitwärtssalto. Sie erhielt 9,4 Pkt.
Mafalda Costa konnte alle ihre Schwierigkeiten fehlerfrei auf den Balken bringen und erturnte
11,9 Pkt für das Team.
Am Ende war es mit 164,4 Pkt der siebte Platz.
Die drei erstplatzierten Mannschaften TT Kien Group Lüneburg-Buchholz (179,3 Pkt), der
TSV Berkheim (174,25 Pkt) und der TSV 1861 Tittmoning (171,00 Pkt) haben sich nach dem
ersten Wettkampf schon deutlich abgesetzt.
Zwischen den Plätze 4 bis 7 liegen lediglich 3 Punkte.
Noch ist für den hsb alles drin, sich aus der Abstiegszone heraus zu turnen.
Der zweite Wettkampf findet am 30.10. in Dresden statt und der hsb hofft, dass das Team bis
dahin verletzungsfrei an den Start gehen kann.


22.05.2022

Bericht 3.Bundesliga 22.05.22 online.

Unsere Sponsoren
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
Cookies zulassen